Vortrag von Thomas Prügl: Feurige Engel. Hexenwahn und Dämonenfurcht im spätmittelalterlichen Christentum.

19.03.2020

Zeit: Donnerstag, 19. März 2020, 18:30 - 20:30

Ort: Theologische Kurse, Stephansplatz 3, 1010 Wien

Veranstaltet von den Theologischen Kursen

Mitveranstalter: Theater an der Wien

Die Theologischen Kurse / Akademie am Dom führen die Oper „Der feurige Engel“ von Sergej Prokofjew mit einem Themenabend ein, an dem neben Prof. Thomas Prügl auch Dr. Karin Bohnert (Chefdramaturgin am Theater an der Wien) und Prof. DI Roland Geyer (Intendant am Theater an der Wien) mitwirken.

Renata im Ausnahmezustand: Eine Frau, die Dämonen sieht und den Engel ihrer Kindheit sucht, die sich einmal erwählt, dann wieder verdammt fühlt. Eine Frau, die die Hölle durchlebt und nach einem erfolglosen Exorzismus im Kloster auf dem Scheiterhaufen endet.

Im Spätmittelalter ist der Glaube an Teufel und Dämonen weit verbreitet. Ihnen stehen Engel und Heilige als rettende Macht gegenüber. Beider Kräfte nehmen Einfluss auf den Menschen, manchmal auch Besitz von ihm. Zur Aufdeckung und Abwehr des Bösen sollen kirchliche Rechtsverfahren (Inquisition) und Rituale (Exorzismen) dienen, die freilich nicht selten tödlich enden. Der Vortrag versucht diese dunkle Seite des aufgewühlten spätmittelalterlichen Christentums kritisch darzustellen und Fakten von Fiktion zu unterscheiden.

Link zur Veranstaltung

Univ.-Prof. Dr. Thomas Prügl